Zigaretten

Jedes Jahr sterben sechs Millionen Menschen, weil sie rauchen, mal geraucht haben oder als Passivraucher gegen ihren Willen davon betroffen sind. Diese Menge an Menschen sind mehr Tote als durch die Krankheiten HIV/Aids, Malaria und Tuberkulose jedes Jahr insgesamt sterben.

So sagt Douglas Bettcher von "Rauchfrei" (eine WHO-Initiative im Kampf gegen das Rauchen): "Tabak ist ein schädliches Produkt. Er tötet die Hälfte seiner Konsumenten". Der Grund dafür ist, dass Du mit dem Zug von einer Zigarette über 250 giftige und 90 krebserregende Chemikalien inhalierst.

Welt-Nichtrauchertag: Jedes Jahr am 31. Mai

  • Zusammenhänge
  • Links

Zusammenhänge

Rauchertote

Jedes Jahr begehen weltweit ca. 6 Millionen Menschen durch die direkten Folgen des Rauchens Selbstmord.

Passiv-Raucher

Alleine in Deutschland werden jährlich rund 3300 Menschen durch Passiv-Rauchen getötet. Menschen die nicht Zigaretten rauchen, aber im Umfeld eines Rauchers bzw. dem Luftstrom seiner Zigarette stehen und atmen, werden so zwangsweise zu Rauchern.

Monokulturen durch Tabakanbau

Für den Anbau von Tabakpflanzen werden große Flächen Wald gerodet. Zudem wird zur Trocknung der Tabakpflanzen jede Menge Holz verfeuert.

Umweltverschmutzung durch Kippen

Weggeworfene Zigarettenkippen sind eine zusätzliche Belastung der Umwelt und enthalten jede Menge Giftstoffe die vor allem für Kleinkinder tödlich sind, wenn diese versehentlich verschluckt werden.