Das Projekt Quartier Berlin Lankwitz wollen wir in drei Schritten angehen. Am Anfang wollen wir in Phase 1 Nisthilfen für Wildbienen im Stadtteil installieren. Dies soll den Grundstein legen um den Menschen in der Nachbarschaft Bestäuber und speziell Wildbienen näher zu bringen.

Warum eine Nisthilfe?

Die Medien sind voll von Berichten über den Rückgang der Insektenpopulation in Deutschland bis zu 75% der Insekten verschwunden sind. Naja... verschwunden ist vielleicht das falsche Wort. Denn die Ursachen sind eigentlich kaum noch von der Hand zu weisen. Konventionelle Landwirtschaft und deren intensive Bewirtschaftung führen zu Monokulturen die viel mit Ackergiften behandelt werden. Sogenannte Neonicotinoide werden gesprüht um unerwünschte Insekten zu töten. Allerdings wirken diese auch auf andere Insekten. Auch auf die für uns wichtigen Bestäuber wie Bienen oder Schmetterlinge. Vor 30 Jahren noch konnte man auf keiner Autobahn fahren ohne nicht die Windschutzscheibe voller Insekten zu haben. So dramatisch das damals für jedes Insekt war auf der Scheibe zu landen, spiegelt es doch auch wieder wie stark sich das mittlerweile gewandelt hat.

Die Nisthilfen werden nichts an dem Problem ändern. Sie helfen noch nicht einmal den bodennistenden Bienen die stark gefährdet sind und auf der Roten Liste der bedrohten Arten stehen. Aber Nisthilfen ermöglichen es uns den Menschen Bestäuber und Wildbienen näher zu bringen und Zusammenhänge aufzuzeigen.

Damit beginnt ein Verständnis für andere Tiere wie die Wildbienen-Aggregation in unserer Nähe in Lankwitz. Dieses Vorhaben ist ebenfalls Grundlage des ebenfalls in Planung befindlichen Projekts Quartier Berlin Lankwitz.

Wenn Du auf dem Laufenden bleiben willst, schau einfach ab und an auf diese Seite. Oder noch besser: Melde dich gleich auf der Startseite im Newsletter an! Wer das Projekt zudem unterstützen will, meldet sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei uns.

Updates:

18.12.2017 - Update der Seite
21.12.2017 - Prüfen von Fördermöglichkeiten (aktiv)
22.01.2018 - Unstimmigkeiten in den Befugnissen für das OK zum Aufstellen der Nisthilfen im Maria-Rimkus-Bürgerhaus
22.01.2018 - E-Mail an Bezirksstadtrat Frank Mückisch (Abteilung Bildung, Kultur, Sport und Soziales) mit Bitte um zeitnahe Klärung im Rahmen eines Termins (unbeantwortet)
05.02.2018 - Vorhaben gefasst für Besuch von Herrn Mückisch zu seiner Bürgersprechstunde am 15.02.2018 im Maria Rimkus-Haus
05.02.2018 - Update der Seite
13.02.2018 - Die Bürgersprechstunde am 15.02.2018 von Frank Mückisch fällt aus. Eine Antwort auf unsere E-Mail haben wir bislang noch nicht.
14.02.2018 - Unser Anliegen wurde ohne Rücksprache direkt ans Grünflächenamt weitergeleitet, zwecks eines alternativen Standorts für die Nisthilfe.
27.02.2018 - Wir haben erneut eine konkrete E-Mail an Herrn Mückisch und zusätzlich Herrn Kronhagel geschickt (beantwortet)
18.03.2018 - Unser Anliegen wurde aufgrund von Cafebetrieb auf der Terasse in der Nähe der geplanten Nisthilfe abgelehnt. Ein angebotener alternativer Standort ist ungeeignet.
24.03.2018 - Wir haben möglicherweise einen neuen Platz für eine Nisthilfe auf der Lanke-Aue in Alt-Lankwitz gefunden bei Hobby-Schäfer Martin Haesner.